Logo GAW

33.Deutscher Evangelischer Kirchentag in Dresden

Vom 1. bis zum 5. Juni 2011 fand der 33. Deutsche Evangelische Kirchentag in Dresden unter der Losung „Denn, wo dein Schatz ist, da wird auch dein Herz sein“ statt. Drei Eröffnungsgottesdienste prägten am ersten Tag das Innenstadtbild Dresdens am Altmarkt, Neumarkt und dem Königsufer an der Elbe. Gemeinsam mit über 50 Tausend Gottesdienstbesuchern nahm ich bei hochsommerlichen Temperaturen am Eröffnungsgottesdienst am Elbufer teil. Die Predigt hielt Landesbischof Jochen Bohl. Ein ausgesprochen festlicher Gottesdienst. Das Ohr erfreute sich an der Verkündigung, den Gebeten und den Chorälen und die Augen genossen die traumhaft schöne barocke Kulisse von „Elbflorenz“.

Eröffnungsgottesdienst am Elbufer
Beim Eröffnungsgottesdienst am Elbufer
 
Bundespräsident Christian Wulf eröffnete im Anschluss den Kirchentag. Viele Hunderttausend Einheimische und Gäste feierten danach den Abend der Begegnung in der Dresdener Innenstadt und erfuhren dabei allerlei über die Besonderheiten der acht Regionen der sächsischen Landeskirche. Jung und Alt ließen sich zudem von vielen köstlichen Speisen und Getränken verwöhnen und waren angetan von dem, was die Gemeinden vorbereitet hatten. Der Abschluss dieses Tages wird den Teilnehmern mit Sicherheit unvergesslich bleiben.
 Gegen 22.00 Uhr versammelten sich weit mehr als 100 Tausend Menschen mit Kerzen an beiden Ufern der Elbe und erlebten eine einzigartige Inszenierung aus Licht und Klang. Ein Chor aus 135 Stimmen sang dabei das Stück „Da wird dein Herz sein“ des Komponisten Sven Helberg. Währenddessen trieben Tausende von Flusskerzen vor den Augen der begeisterten Teilnehmer elbabwärts. Mit dem gemeinsam gesungenen „Kein schöner Land in dieser Zeit“ endete dieser wunderschöne Auftakt. In den kommenden Tagen wurde ein reichhaltiges Programm in den Gemeindehäusern, in den Kirchen, unter freiem Himmel und auf dem Messegelände angeboten. Ein besonderer Schwerpunkt lag in der Begegnung mit den Christen aus den osteuropäischen Ländern. Sie waren eigens von ihren Partnergemeinden zur Teilnahme eingeladen worden.


Am Stand des GAW auf dem Markt der Möglichkeiten mit Benjamin Röder

Auch der „Markt der Möglichkeiten“ bot wiederum ein reichhaltiges Programm an. Das GAW war mit einem eigenen Stand vertreten und konnte viele Gäste aus der Diaspora begrüßen. Zugleich gab es für Jung und Alt die Gelegenheit, sich aktiv bei einigen vorbereiteten Aktionen zu beteiligen.
Der 33. Deutsche Evangelische Kirchentag endete mit einem grandiosen Finale am 5. Juni. 120 Tausend Teilnehmer erlebten beiderseits der Elbe einen Schlussgottesdienst unter dem Motto „Dein Reich komme“. Die Predigt hielt Pastorin Ulrike Trautwein aus Frankfurt/Main. Musikalisch von Posaunenchören sowie vielstimmigen Chören begleitet ging am Ende der Gruß nach Hamburg, wo 2013 der Kirchentag stattfindet.
 
Bischof G. Ulrich, Gen.Sekretär E. Haaks, Dr. W. Hüffmeier am Stand des GAW
Bischof G. Ulrich, Gen.Sekretär E. Haaks, Dr. W. Hüffmeier am Stand des GAW