Logo GAW

Geleitwort für 2009


Pastor Uwe Haberland
Uwe Haberland
 

 

Liebe Freunde und Förderer

des Gustav-Adolf-Werkes,

sehr verehrte Damen und Herren,

 

das zurückliegende Jahr war wieder einmal von vielen Begegnungen mit unseren verschwisterten Diasporagemeinden geprägt.

Im Vordergrund stand dabei mit Sicherheit der einwöchige Besuch der Chorgemeinschaft  aus der Kirchengemeinde Klaipeda. 26 Chormitglieder besuchten in der ersten Septemberwoche unsere Nordelbische Kirche. Unter der Leitung von Irena Tumelionyté gab der Chor Konzerte in Kiel, in Flensburg, in Hamburg und im Kloster Cismar. Außerdem wirkte der Chor mit bei der Landesgartenschau in Schleswig und bei der Mitgliederversammlung in Kellenhusen.

Es waren beeindruckende Konzerte mit denen der Chor seine Zuhörerinnen und Zuhörer verwöhnte.  In den Lübecker Nachrichten vom 9. September schreibt die Redakteurin Frau Schley anlässlich des Chorauftrittes in der Klosterkirche zu Cismar: „ das war Gesangskunst auf hohem Niveau von ergreifender Klarheit und Reinheit, jede einzelne Stimme ein Genuss anzuhören. Keine Spur, nicht einmal der entfernteste Anklang an jene Chöre Osteuropas, die sich bei ihren Auftritten häufig in einen Mischmaschstil verlieren.“

Für den Chor selbst bot diese Reise die Möglichkeit, sich außerhalb der wöchentlichen Proben näher kennen zu lernen.  Mit großer Dankbarkeit denkt der Chor an die große Gastfreundschaft zurück, die ihm während seines Aufenthaltes bei uns zuteil geworden ist.

Diesen Dank geben wir gern an unsere charmanten Gäste  zurück, zumal viele neue Kontakte geknüpft werden konnten und manche Zuhörer das Leben in einer Diasporagemeinde in einer neuen Sichtweise erfuhren.

Ich denke gern zurück an die Begegnungen mit einer Abordnung aus Roja/Lettland in der Kirchengemeinde Heikendorf, und an den Besuch in der ersten Dezemberwoche in Jurbarkas in Litauen, wo sich wunderbares mit dem dortigen Kirchbau ereignet hat.

 

Das vergangene Jahr war zugleich ein Jahr der Wahlen. Der Vorstand des GAW Nordelbien wurde im September in Kellenhusen  neu gewählt. Ausgeschieden aus dem Vorstand sind Pastorin Ina Strege und die Pastoren Volker Struve und Volkmar Weide. Ihnen sei an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich gedankt für Ihre Mitarbeit und ihren Einsatz in den vergangenen Legislaturperioden.

Mit  Frau Calderon, Frau Duskova und Herrn Fribus konnten drei neue Vorstandsmitglieder gewonnen werden, die in Argentinien, in Tschechien und in Usbekistan vielfältige Erfahrungen in den dort bestehenden Diasporakirchen gesammelt haben.

Unser Schriftführer, Friedrich Wackernagel, unser Schatzmeister, Wilhelm Reinhardt und ich haben deutlich gemacht, dass diese Amtsperiode die letzte sein wird. Wir werden in diesem Zeitraum noch einmal Gastgeber der Nordtagung -2012- und nach 25 Jahren wieder einmal Gastgeber für die Vertreterversammlung des Gesamtwerkes sein -2013-

 
Mit Frau Annamaria Dietrich und Benjamin Röder werden wir zwei junge Menschen für jeweils einen Zeitraum von neun Monaten nach Argentinien bzw. nach Lettland entsenden. Beide befinden sich noch in ihren Abiturvorbereitungen, die im Mai abgeschlossen sein werden. Wir wünschen an dieser Stelle viel Erfolg und gute Noten!

 
Im Rahmen zweier Großveranstaltungen wollen wir uns mit unserem Werk präsentieren.

Vom 20.-24.Mai 2009 ist die Hansestadt Bremen Gastgeberin des  32. Deutschen Evangelischen Kirchentages. Wenn Sie es einrichten können, besuchen Sie doch auf dem „Markt der Möglichkeiten“ den Stand des GAW und den der Frauenarbeit unseres Werkes.

Gastgeberin der Bundesgartenschau ist in diesem Jahr die Stadt Schwerin. Auch dort ist uns am 27. Juni die Gelegenheit geboten worden, die Arbeit des GAW darzustellen.

 
Ich selbst werde mich in diesem Jahr häufiger in Diasporagemeinden aufhalten. Mit der Kirchengemeinde Mettenhof werde ich im Juni nach Litauen fahren und mich danach für einige Tage in Kroatien aufhalten. Im Juli ist dann mit einer Kleingruppe eine Fahrt ins Baltikum und nach St. Petersburg vorbereitet.

 
So ist auch weiterhin gewährleistet, dass wir unser Leitwort aus dem Galaterbrief mit Leben erfüllen in vielen gegenseitigen Besuchen, Gesprächen und Gottesdiensten und auch mit den Spenden, Kollekten und Mitteln der Nordelbischen  Kirche manches Projekt verwirklichen können.

 
Alle, die sich unserem Werk verbunden fühlen, uns mit Rat und Tat zur Seite stehen, ihre freie Zeit uneigennützig zur Verfügung stellen, möchte ich von Herzen Dank sagen !

 
Ein besonderes Dankeschön an die Familie Dockwarder aus Bornhöved für die Erstellung dieses Jahresberichtes sowie Herrn Wolfgang Schönrogge, ebenfalls aus Bornhöved, für die Pflege  und Gestaltung unserer Website!
 

Möge Sie alle der reiche Segen Gottes in diesem Jahr begleiten!

 

In herzlicher Verbundenheit!
Ihr Uwe Haberland