Logo GAW

Einladung zum Gemeindeabend in Lübeck-Genin


Pressemitteilung



Das Schicksal der Christen in Syrien steht im Schatten der Kriegsgräuel und dem Leiden der gesamten Bevölkerung. In Deutschland ist nur wenig über sie – insbesondere über evangelische Christen in Syrien – bekannt.

Die Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde St. Georg in Lübeck Genin lädt ein zu einem Vortrag:


Haben Christen in Syrien eine Zukunft?
An der Seite bedrohter evangelischer Christen in Syrien


Referent: Pfarrer Enno Haaks (Generalsekretär des GAW)




Freitag, den 1. Juni 2018  19:30 Uhr
Gemeindehaus, Niederbüssauer Weg 3, 23560 Lübeck





Seit 2013 unterstützt das Gustav-Adolf-Werk e.V. (GAW), das Diasporawerk der Evangelischen Kirche in Deutschland, evangelische Christen in Syrien. Pfarrer Enno Haaks, Generalsekretär des GAW: „Im Jahr 2013 erhielten wir den ersten Hilferuf evangelischer Christen aus Syrien. Seitdem unterstützen wir zusammen mit kirchlichen Partnern und privaten Spendern evangelische Gemeinden in Syrien.“ Das GAW leistet humanitäre Hilfe, hilft beim Wiederaufbau zerstörter Kirchen und unterstützt evangelische Gemeinden dabei, ihre Schulen offen zu halten. Diese Hilfe wirkt über Konfessions- und Religionsgrenzen hinweg.

Regelmäßig trifft Pfarrer Enno Haaks evangelische Christen aus Syrien: in Syrien oder im benachbarten Libanon. Joseph Kassab, Pfarrer und Generalsekretär der Evangelischen Kirche in Syrien und im Libanon betont: „Wir Christen wollen nicht einfach nur überleben, wir wollen in unseren Gesellschaften Positives bewirken und sie voranbringen.“ Und Pfarrer Haroutune Selimian von der armenisch-evangelischen Bethelgemeinde in Aleppo sagt: „ Wir sind zutiefst dankbar für alle Unterstützung durch das GAW. Sie bewirkt, dass Menschen sich entscheiden, in Syrien zu bleiben.“


Verteilung von Lebensmitteln Armenisch-Evangelische Gemeinde in Aleppo


                                                           

In der evangelischen Schule in Homs




Gustav-Adolf-Werk e.V. ist das Diasporawerk der EKD und nimmt gemäß Artikel 16 der Grundordnung der EKD vom 13.07.1948 im Zusammenwirken mit der EKD, ihren Gliedkirchen und Gemeinden die besondere Verantwortung für den Dienst in der Diaspora wahr. Die Arbeit wird von bundesweit 21 Hauptgruppen und 19 Frauengruppen getragen. Das GAW hilft seinen Partnerkirchen beim Gemeindeaufbau, bei der Renovierung, beim Kauf und beim Neubau von Kirchen und Gemeinderäumen, bei sozialdiakonischen und missionarischen Aufgaben, bei der Aus- und Weiterbildung von kirchlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern u. a. Jährlich werden verschiedene Projekte mit mehr als zwei Millionen Euro unterstützt.